Savoir vivre beim ersten Frankreich-Stammtisch

Savoir vivre beim ersten Frankreich-Stammtisch

Rund 20 Personen haben sich schon bei Gründerin Christa Gölden angemeldet.

Bei ihren Freunden gilt Christa Gölden schon lange als gefragte Frankreich-Expertin.
Foto: Jörg Knapp, Westdeutsche Zeitung

Bei ihren Freunden gilt Christa Gölden schon lange als gefragte Frankreich-Expertin.

 

Mönchengladbach. „Ich möchte mir ein kleines Stückchen Frankreich nach Mönchengladbach holen.“ Bei diesem Wunsch hat es Christa Gölden nicht belassen. Deshalb lädt sie am 30. August zum ersten französischen Stammtisch in Mönchengladbach ein, zu dem sich schon rund 20 Leute angemeldet haben. Französisch essen und trinken, über Erlebnisse sprechen oder Geheimtipps austauschen – dazu soll der Stammtisch dienen.

Acht Jahre lang arbeitet Gölden als Sekretärin in Algerien

„Leben wie Gott in Frankreich“ geht in Mönchengladbach natürlich nur bedingt. Die französische Lebensart (Savoir vivre) ist für die 58-Jährige trotzdem immer präsent. „Ich denke dabei an den Duft der Provence, an Paris bei Nacht und französische Chansons“, sagt sie.

Mit 14 Jahren war Christa Gölden mit ihrem Bruder zum ersten Mal im französischen Pau. Damals kaufte sie sich eine Langspielplatte von Edith Piaf. Musik, die sie lange begleitete. Später arbeitete sie für ihren Arbeitgeber – eine deutsche Ölfirma – acht Jahre als Sekretärin im französisch geprägten Algerien. Danach ging sie für diese Firma ein Jahr nach Pau.

Aus persönlichen Gründen kam die Frankreich-Liebhaberin zurück nach Mönchengladbach. Hier hat sie sich lange Zeit um die Städtepartnerschaft mit Roubaix gekümmert. „Da habe ich auch schon mal für Oberbürgermeister Norbert Bude gedolmetscht“, sagt sie. Die Liebe zu Frankreich hat Christa Gölden nie verloren. Mit ihrem Mann, der Frankreich schon seit seiner Studenten-Zeit kennt, hat sie viele Reisen nach Frankreich gemacht. Davon zehrt sie, wenn sie das Fernweh packt.

Die 58-Jährige möchte gerne mit ihrem Mann in Frankreich leben

Nach 40 Jahren als festangestellte Bürofachkraft will sie jetzt ihren französischen Traum neu leben. Sie kann sich vorstellen, mit ihrem Mann nach Frankreich zu ziehen. „Wer weiß, vielleicht kann ich dort ein Kontaktbüro für Mönchengladbacher Firmen eröffnen. Mein Koffer steht immer bereit“, sagt sie. Für Freunde ist Christa Gölden schon lange die Frankreich-Expertin – als Ratgeberin für den besten Wein oder den schönsten Urlaubsort.


Das erste Treffen ist am 30. August um 19 Uhr im Alten Schlachthof, An der Eickesmühle. Anmeldungen sind per Mail möglich an christa_goelden@t-online.de. Später soll ein Stammtisch in Frankreich organisiert werden.

Als „Detektivin“ hat sie auch schon gearbeitet. Zwei ältere Damen wollten in der Nähe von Lourdes einen Teil des Jakobswegs gehen und an einem winzigen Fleck übernachten, auf dem sie eine Übernachtungsmöglichkeit vermuteten. „Nach ein paar Telefonaten habe ich den Flecken ausfindig gemacht. Übernachten konnte man da aber nicht. Es handelte sich um die Hütte eines Schäfers“ sagt Gölden und schmunzelt.

Egal, wohin ihr Weg führt, eines ist für sie klar: „Leben wie Gott in Frankreich ist eine Frage der inneren Einstellung. Es spielt sich im Kopf ab – auch hier bei uns in Deutschland.“


Kontakt:    

Studienreisen Passepartout                            

Christa Gölden

Postfach 300331

41193 Mönchengladbach

 

Tel:      +49 2166 8556181

Mobil:  +49 151 51104454

Mail:     info@studienreisen-passepartout.com